Dienstag, 25. August 2015

Die ersten Jahre im Rollstuhl! Fluch & Segen zugleich! Teil 2

Als ich dann in die Schule kam war das natürlich alles neu und aufregend für mich, die Einschulung, die ersten Tage im Klassenzimmer, die Lehrer und der Unterricht. Ich habe mich aber recht schnell an die neue Situation gewöhnt.

Dazu beigetragen hat zum größten Teil meine beste Freundin, ich habe sie damals im Kindergarten kennengelernt und wir waren vom ersten Tag an die allerbesten Freundinen. So war ich natürlich total happy als ich erfahren habe das wir beide auch noch in die selben Klasse kommen.

Jahr um Jahr verging und in der Zeit ist auch einiges passiert, Es gab schöne Tage in denen wir z.B. tolle Ausflüge mit der Klasse gemacht haben oder auch schöne Projektwochen gestaltet haben. Aber es gab natürlich auch die weniger schönen Tage wie z.B. wenn mal wieder die Zeugnisausgabe vor der Tür stand, da meine schulischen Leistungen nicht immer so brillant waren.

Doch auch meine gesundheitliche Situation wurde mit vorranschreiten der Jahre nicht unbedingt besser, im gegenteil, meine Beinmuskulatur trohte ohne ausreichende Therapie immer mehr zu verkümmern und an Stärke zu verlieren. Aber nicht nur das, denn auch meine Wirbelsäulenverkrümmung wurde nach und nach immer mehr. Und so fasste mein Vater im Herbst 2004 den Endschluss mich einer Wirbelsäulenoperation zu unterziehen.

Was das für weitreichende Folgen für mich hatte erfahrt ihr in meinem nächsten Post.
Und ihr könnt mir eins glauben ich verfluche das Jahr 2005 bis heute und würde am liebsten die Zeit zurückdrehen um einiges zu ändern...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen